Sie sind hier

Überregionale Termine

Überregionale Termine

Foto: Andreas Labes

01. 12.

Philipp Möller "Isch geh Bundestag"

Lesung und Diskussion mit dem Autor - Veranstaltung im Forum der Giordano-Bruno-Stiftung in Oberwesel

Mietwahnsinn, marode Schulen, Klimawandel und Nationalismus … Wer löst endlich unsere Probleme? Wie die Welt seiner Kinder wohl aussehen wird, wenn sich am momentanen Regierungsstil nichts ändert, fragt sich der dreifache Vater schon lange - und will auf Antworten nicht länger warten. Stattdessen will er selbst mit anpacken und heuert im Bundestag als Praktikant an. Doch ins Zentrum der Macht zu gelangen, ist gar nicht mal so einfach. Und als er es geschafft hat, kommt alles anders als erwartet. (weiter...)

02. 12. - 03. 12.

Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz (GerDiA)

Die säkulare Initiative bei den Deutschen Antidiskriminierungstagen in Berlin

Am 2.und 3. Dezember 2019 wird auf den Deutschen Antidiskriminierungstagen mit Workshops, Vorträgen und prominent besetzten Podiumsdiskussionen unter dem Motto "Was divers macht" über Diskriminierung informiert und diskutiert. Ein Team von GerDiA ist mit vor Ort und mischt sich ein, um auf das Anliegen der religiösen Diskriminierung am Arbeitsplatz aufmerksam zu machen. (weiter...)

03. 12.

"EXIT: Warum wir weniger Religion brauchen"

Buchpräsentation von Helmut Ortner mit anschließender Diskussion - Veranstaltung in Bochum

Welche Rolle soll Religion heute spielen? So wenig wie möglich – wenn es nach den Autorinnen und Autoren dieses Sammelbandes geht. Denn: Religionen lehren vor allem das Fürchten, stehen für Gewalt, Intoleranz und Unterdrückung. Noch immer ist ihr Einfluss auf Politik und Gesellschaft stark und unheilvoll, ob als autoritäre Staatsdoktrin oder gesellschaftliches Sinnstiftungsangebot. Der Herausgeber Helmut Ortner, vielfacher Sachbuchautor und Biograf, stellt das Buch "Exit" in Frankfurt vor und spricht darüber, warum es keine Religion für einen furchtlosen Ausblick in die Zukunft braucht. (weiter...)

08. 12.

Humanistischer Salon Nürnberg: Klimawandel Fakt oder Fake?

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Eicke R. Weber im Café PARKS

Die Fridays-for-Future-Bewegung (FFF) hat – ausgelöst von der damals 15-jährigen Greta Thunberg aus Stockholm – eine intensive Diskussion in Europa und global darüber ausgelöst, ob das Klimaproblem wirklich so dringend ist, dass es tatsächlich unsere unmittelbare Aufmerksamkeit erfordert und z.B. die Schulstreiks an Freitagen von FFF begründen kann. Dazu lassen sich besonders in den sozialen Medien immer wieder Stimmen hören, bis hinauf zu US-Präsident Trump, dass die ganze Klimawandel-Geschichte ein »Fake« sei, ausgelöst durch natürliche Phänomene wie Schwankungen der Sonneneinstrahlung. Doch wie steht es um den Klimawandel und seine Auswirkungen auf den Menschen wirklich? Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Eicke R. Weber. (weiter...)

Foto: Andreas Labes

10. 12.

Philipp Möller "Isch geh Bundestag"

Buchvorstellung in Bremen

Mietwahnsinn, marode Schulen, Klimawandel und Nationalismus … Wer löst endlich unsere Probleme? Wie die Welt seiner Kinder wohl aussehen wird, wenn sich am momentanen Regierungsstil nichts ändert, fragt sich der dreifache Vater schon lange - und will auf Antworten nicht länger warten. Stattdessen will er selbst mit anpacken und heuert im Bundestag als Praktikant an. Doch ins Zentrum der Macht zu gelangen, ist gar nicht mal so einfach. Und als er es geschafft hat, kommt alles anders als erwartet. (weiter...)