Sie sind hier

Überregionale Termine

Überregionale Termine

Piper Verlag

24. 03.

Die Evolution des Denkens — Das moderne Weltbild und wem wir es verdanken

Buchvorstellung und Diskussion mit Michael Schmidt-Salomon am Stiftungssitz in Oberwesel

Wir leben in einer komplexen Welt, in der man leicht den Überblick verliert. Wie gelingt es uns angesichts der Flut an Informationen, die richtigen Schlüsse zu ziehen, Ereignisse einzuordnen und zu verstehen? Gibt es Erkenntnisse, die für eine moderne, aufgeklärte Sicht der Welt zentral sind – und wenn ja: wer hat sie hervorgebracht? Michael Schmidt-Salomon stellt in seinem neuen Buch einige der wichtigsten Denkerinnen und Denker der Geschichte vor und zeigt, was wir von ihnen lernen können, um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu meistern. (weiter...)

Pressebild_Cornelius-Courts_c_privat

26. 03.

C.S.I.rrtum – Moderne Mythen über foren­sische Wissen­schaften treffen auf die Wirklich­keit

Vortrag von Prof. Dr. Cornelius Courts im Rahmen der Kortizes-Reihe "Vom Reiz des Übersinnlichen" in Nürnberg

Die Forensische Molekularbiologie ist eine wissenschaftliche Disziplin, die mittels moderner molekularbiologischer Methoden Spuren und Spurenbilder unter verschiedenen Fragestellungen analysiert und interpretiert. Seit ihren Anfängen Mitte der 80er-Jahre hat sie sich längst zu einer für Polizei, Justiz, Rechtsprechung und mithin allgemeiner Rechtssicherheit unersetzlichen Disziplin entwickelt, ohne die viele Kriminalfälle nicht gelöst, Schuldige bestraft und Unschuldige entlastet werden könnten. Was Forensische Molekularbiologie wirklich ist warum die Realität häufig spannender ist als CSI & Co wird der Referent in seinem Vortrag zeigen. Die Veranstaltungsreihe wird von Kortizes in Kooperation mit der gbs und dem Bildungszentrum Nürnberg ausgerichtet. (weiter...)

Gisela Notz, Foto: Evelin Frerk

26. 03.

Die Frau und der Sozialismus: Julie & August Bebel und ihre Mitstreiterinnen

Vortrag und Diskussion mit der Historikerin Gisela Notz in Tübingen

Die Arbeitertochter Julie Bebel, geb. Otto (1843-1910) war weit mehr als die Frau an der Seite von August Bebel. Sie sympathisierte schon mit sozialistischen Ideen, bevor sie Bebel kannte. Ohne sie und ihre Mitstreiterinnen wäre die Mehrheit der Bevölkerung immer noch rechtlos. Die Historikerin Gisela Notz stellt in ihrem Vortrag Julie und August Bebel und andere Wegbereiterinnen der Frauenbewegung vor. (weiter...)

Pressebild_Peter-Brugger_c_privat

02. 04.

Spuk­haus Gehirn – Neuro­psycho­logie des Gespenster­glaubens

Vortrag von Prof. Dr. Peter Brugger im Rahmen der Kortizes-Reihe "Vom Reiz des Übersinnlichen" in Nürnberg

DBereits im 19. Jahrhundert hatte ein amerikanischer Neurologe erkannt, dass es nicht in Häusern spukt, sondern in den Köpfen derer, die Spuk erleben. Der Vortrag definiert »Spuk« großzügig; es geht um Übersinnliches ganz generell, um vermeintlich paranormale Phänomene. Die Neuropsychologie lernt nicht aus diesen Phänomenen, sondern aus den neuronalen Korrelaten des Glaubens daran. Der Vortrag wird von Kortizes in Kooperation mit der gbs und dem Bildungszentrum Nürnberg ausgerichtet. (weiter...)

Nomen Verlag

04. 04.

Das klerikale Kartell – Warum die Trennung von Staat und Kirche überfällig ist

Buchvorstellung und Diskussion mit Helmut Ortner in Wien

Wir leben in einem säkularen Verfassungs-Staat. Es herrscht Glaubensfreiheit. Alle Bürger dürfen ihren Gott, auch ihre Götter haben, der Staat selbst aber muss gottlos sein. Doch genau daran hapert es. Obwohl die Kirchen hierzulande seit Jahrzehnten rapide an Mitgliedern verlieren und inzwischen weniger als die Hälfte der Bevölkerung Mitglied in einer der beiden christlichen Großkirchen ist, bestehen die Kirchen auf jahrhundertealten Privilegien. Und der Staat gewährt sie ihnen in Form von Sonderrechten, Subventionen und steuerlichen Vergünstigungen. Helmut Ortner fordert: "Diese Komplizenschaft muss ein Ende haben!" (weiter...)