Sie sind hier

Überregionale Termine

Überregionale Termine

Prof. Dr. Maria Wirzberger, Universität Stuttgart

21. 02.

Intelligente Systeme in der Bildung: Perspektiven und Herausforderungen

Online-Vortrag von Prof. Dr. Maria Wirzberger im Rahmen des Stuttgarter Zukunftssymposiums

Intelligente Systeme begleiten unseren Alltag, sind Bestandteil technischer Innovationen und halten Einzug in unsere Bildungswelt. Bildungstechnologien, die sich adaptiv an die Lernenden und ihre Anforderungen anpassen können, haben ein großes Potenzial, das Lernen wirksam und nachhaltig zu unterstützen. Im Vortrag wird die Referentin am Beispiel eines softwaregestützten Trainings zur Förderung der Aufmerksamkeitskontrolle vorstellen, wie dies gelingen kann und mit welchen kritischen Fragen wir uns dabei auseinandersetzen müssen. (weiter...)

22. 02.

Spaß für Mensch und Maschine: Von Belohnungen, die Entscheidungen beeinflussen

Vortrag von Franziska Brändle im Rahmen der Kortizes-Reihe "Vom Reiz der Sinne" in Nürnberg

Jeden Tag müssen wir Entscheidungen zwischen bekannten, guten Optionen und unbekannten, eventuell besseren Optionen treffen. Worauf gründen wir diese Entscheidungen? Um diese Frage zu beantworten, fokussierte sich die bisherige Forschung hauptsächlich auf die Belohnung der Optionen und die Unsicherheit darüber, wie hoch diese Belohnung ist. Jedoch können andere Konzepte, wie Spaß, Neugierde und Empowerment, uns auch intrinsisch belohnen und damit unsere Entscheidungen beeinflussen. Dieser Vortrag bietet eine Einführung in das formale Modellieren menschlichen Verhaltens mit einem Fokus auf der Rolle intrinsischer Faktoren bei der Entscheidungsfindung und wie diese Faktoren maschinelles Lernen inspirieren können. Die Veranstaltung wird vom Kortizes-Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs in Kooperation mit der gbs und dem Bildungszentrum Nürnberg ausgerichtet. (weiter...)

Walburga Fröhlich, Geschäftsführerin atempo

07. 03.

KI für mehr Teilhabe und Bildung für Menschen mit Handicap

Online-Vortrag von Walburga Fröhlich im Rahmen des Stuttgarter Zukunftssymposiums

Das Potenzial von Künstlicher Intelligenz und lernender Software bei der Erstellung und Anpassung von Informationen an das Sprachverständnis der jeweiligen Endkunden ist riesig. Unter der Marke "capito" entwickeln Walburga Fröhlich und ihr Team analoge und digitale Lösungen rund um das Thema "Leicht verständliche Information". capito bereitet Informationen so auf, dass aus Fachchinesisch leicht verständliche Sprache wird. Bei der capito App zum Beispiel entscheidet jeder User selbst, wie leicht oder komplex ein Text sein darf. Dass "Digital sozial kann", zeigt Walburger Fröhlich in ihrem Vortrag auf anschauliche Weise auf. (weiter...)

Dr. Kinga Schumacher, DFKI

08. 03.

Die »Sinne« der Künstlichen Intelligenz

Vortrag von Dr. Kinga Schumacher im Rahmen der Kortizes-Reihe "Vom Reiz der Sinne" in Nürnberg

Der Vortrag führt Sie in die Welt der Wahrnehmung durch Computer ein. Sie werden erfahren, mit welchen Sinnen Computersysteme heute schon ausgestattet werden können, welche Sensoren hierfür gebraucht werden und wie aus den erfassten Rohdaten mit Methoden der Künstlichen Intelligenz »Wahrnehmung« entsteht. Sie werden einen Einblick darin gewinnen, welche Fähigkeiten Computersysteme durch ihre »Sinne« erlangen können, was sie aus dem Wahrgenommenen »verstehen« und was dies für die Interaktion zwischen Mensch und Maschine bedeutet. Die Veranstaltung wird vom Kortizes-Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs in Kooperation mit der gbs und dem Bildungszentrum Nürnberg ausgerichtet. (weiter...)

Wikimedia Commons/Liza Gross (CC BY 2.5)

15. 03.

Die digitale Vermessung des Gehirns

Vortrag von Dr. Timo Dickscheid im Rahmen der Kortizes-Reihe "Vom Reiz der Sinne" in Nürnberg

Das menschliche Gehirn ist eines der komplexesten Systeme, die uns heute bekannt sind. Trotz großer wissenschaftlicher Fortschritte sind wir noch weit davon entfernt, seine vielfältigen Leistungen im Detail zu verstehen. Um der Komplexität des Gehirns gerecht zu werden, arbeiten verschiedene wissenschaftliche Disziplinen zusammen und untersuchen seine Organisationsprinzipien auf unterschiedlichen räumlichen und zeitlichen Ebenen. Dazu wird ein 3D-Referenzmodell benötigt, das Informationen zur Lage und Beschaffenheit von Hirnarealen, ihren Verbindungen, und ihrer inneren Struktur bis hin zur Ebene einzelner Zellen enthält. Die Veranstaltung über die "Digitale Vermessung des Gehirns" wird vom Kortizes-Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs in Kooperation mit der gbs und dem Bildungszentrum Nürnberg ausgerichtet. (weiter...)